Startseite
10.11.2010 |
Mailen Drucken
 

„Klimaschutz in Osnabrück – gemeinsam handeln"

Abendvortrag im Rahmen der DBU-Ausstellung „Klimawerkstatt“ − 18. November, 18.30 Uhr
Windenergieanlage Piesberg
Erneuerbare Energien spielen eine wichtige Rolle im Osnabrücker Klimaschutzprojekt. Klimaschutzmanager Andreas Winterkemper wird das Vorhaben in seinem Vortrag zur DBU-Ausstellung "Klimawerkstatt" vorstellen.
[Download]

Osnabrück. Der globale Klimaschutz ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Ob Privathaushalte, Unternehmen, Bund, Länder oder Kommunen – überall müssen Handlungsstrategien erarbeitet und umgesetzt werden. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Treibhausgasausstoß bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu verringern. Um dies zu erreichen, hat sie 2007 ein Integriertes Energie- und Klimaschutzprogramm (IEKP) beschlossen. Ein Teil des IEKP ist die Klimaschutzinitiative. Mithilfe dieses Förderprogramms entwickeln viele Städte und Regionen konkrete Ziele und Projekte für den Klimaschutz – auch Osnabrück. Andreas Winterkemper, Klimaschutzmanager der Stadt Osnabrück, wird in seinem Vortrag am 18. November um 18.30 Uhr im Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), An der Bornau 2, Osnabrück, einen Überblick über verschiedene Maßnahmen geben und erste Zwischenergebnisse des Osnabrücker Klimaschutzprojektes vorstellen.

Städte spielen wichtige Rolle im Klimaschutz

„Ohne konsequentes Handeln in den Kommunen und Regionen können die hoch gesteckten Ziele im Klimaschutz nicht erreicht werden“, weiß Winterkemper. Dabei spielten insbesondere die Städte eine wichtige Rolle. Zwar nehmen sie nur einen kleinen Teil der Erdoberfläche ein, verbrauchten hingegen einen großen Teil der Rohstoffe und trügen mit ihren Emissionen zum Klimawandel bei. Vorhandene Klimaschutzpotenziale könnten durch Steigerung der Energieeffizienz und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien erschlossen werden. Ziel sei es, gemeinsam mit den Akteuren vor Ort weitere Klimaschutzmaßnahmen zu verwirklichen und dadurch Kosten, Energie und Emissionen einzusparen, so Winterkemper.

Vorträge zur Ausstellung finden einmal monatlich statt – Eintritt frei

Die Vorträge zur Ausstellung „Klimawerkstatt – Umweltexperimente für Zukunftsforscher“ finden einmal monatlich donnerstags um 18.30 Uhr im ZUK der DBU statt. Der Eintritt ist frei. Zusätzlich wird um 17.45 Uhr eine öffentliche Führung durch die „Klimawerkstatt“ angeboten. Die Ausstellung ist bis Juli 2011 montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr im ZUK der DBU in Osnabrück zu sehen. Danach geht sie deutschlandweit auf Wanderschaft. Weitere Informationen unter www.klimawerkstatt.net.

Nach oben | Kontakt | Wegbeschreibung | Impressum